Augmented Reality mit dem Merge Cube

AR zum basteln, anfassen, ausprobieren

Um Augmented Reality (AR) zu erleben braucht man keine Spezialausrüstung – man kann es ganz einfach selbst ausprobieren. Und zwar mit dem Merge Cube.

Unbenssgannt

Der Merge Cube ist ein Schaumstoffwürfel, der als optischer Trigger fungiert. So wird es möglich, Hologramme in der Hand zu erzeugen und physische Objekte digital zu überlagen. Das praktische ist, dass es den Merge-Cube auch als ausdruckbare Vorlage im PDF gibt. Weiterhin benötigt man ein Smartphone oder ein Tablet, um sich die Merge Cube Apps downzuloaden. Den Würfel muss man nun ausdrucken und zusammenbasteln. Alternativ kann er natürlich auch über Amazon bestellt werden. Danach kann es losgehen auf einen ersten Ausflug ins Sonnensystem oder in unseren Körper mit Mr. Body iOS App oder Android App.

AR kann dazu genutzt werden, immersive Lernerlebnisse zu erzeugen. Ob in der Schule oder im beruflichen Kontext, die Einsatzbereiche sind vielfältig.

Auch das Konzept von Smart Learning kann auf diese Weise explorativ und selbstgesteuert erforscht werden. So haben wir die Merge-Cube Entwicklungsumgebung genutzt, um unsere eigenen Inhalte als 3D Modell zu erzeugen. So kann man nun den Bosch IoT Campus als Hologramm in der Hand halten. Eine beeindruckende Reise durch den Campus beginnt – nebenbei erschließt man sich die Erfolgsfaktoren für Smart Learning. Wie das funktioniert, seht ihr in diesem Video:

Zur Learntec hatte ich erstmals darüber berichtet.

smart learning mit merge cube

Wer mehr über die vielen Möglichkeiten (auch als VR) erfahren möchte, kann sich mal hier dieses Video von MERGE ansehen:

Das Besondere am Merge Cube ist, dass er auch im beruflichen Kontext vielfältigste Zugänge bietet, um sich Inhalte interaktiv, immersiv und als 3D Hologramm zu erschließen. Insbesondere in Verbindung mit anderen Apps und Plattformen wird es richtig spannend.

So arbeiten wir im Moment daran, verschiedene AR Inhalte in Zusammenarbeit mit ROOOM zu erstellen. Rooom ist ein online Baukastensystem für 3D, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR).

Damit ist es dann möglich, einen virtuellen Raum mit Smart Learning Inhalten zu füllen und die Smart Learning Lounge über den Cube darzustellen. Dies wird auch ein Element unserer Smart Learing Masterclass [REMOTE] sein. Ziel ist es dabei, einen Raum zu gestalten, der interaktiv und in 3D erlebt werden kann und wo es unterschiedliche Medien (hybride Vernissage, Whitepaper, Erfolgsfaktoren Card-Set, Erklärfilm etc.) zum Selbststudium im Vorfeld der Masterclass Sessions gibt.

Spannend ist auch die Kombination mit der App Qlone 3D. Damit ist es möglich, jegliches Objekt a) in wenigen Minuten als 3D Objekt zu virtualisieren und b) zu animieren. Ein anschauliches Video zeigt, wie einfach und schnell das geht:

Die 3D Welten stehen heute erst am Anfang. Ich bin mir ganz sicher, dass wir in wenigen Jahren ganz selbstverständlich mit AR unsere Welt digital anreichern. Ein spannendes Projekt in diesem Zusammenhang ist Marble AR.

Vor kurzem habe ich beim WOL Göttingen einen Impuls zu Smart Learning und hybride Lernwelten geben dürfen.

Unbesfgsnannt

Wer also noch die Vortragsfolien dazu nachschlagen möchte, kann diese hier downloaden: WOL Göttingen_Impuls

 

7 Comments

  1. Anselm Geske

    Huhu,
    ich hab mir keine Telefonnummer notiert, bin aber schon aus dem Büro raus. Per Handy komme ich nicht auf Bosch Connect.
    Bis Dienstag
    Anselm

Schreibe eine Antwort zu Sirkka Freigang Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s